Weinakademiker Regionen Kick Off

Anfang Februar trafen sich die Mitglieder des Clubs der Weinakademiker zu einem gemeinsamen Kick Off der neugegründeten sechs deutschen Weinakademiker-Regionen. Ansprechpartner sind je nach Region Zweier- oder Dreier-Teams, die für die zukünftige Organisation und Planung verantwortlich zeichnen. Die Kick Off Sitzung fand am Campus Geisenheim statt, Gastgeber waren die Hochschule Geisenheim und die die Weinakademie Österreich. Organisiert wurde der Workshop von den beiden deutschen Vorsitzenden, Waltraud Lanius und Christina Fischer.

Die Regionen im Detail………………………………………………………………………………
OST (Berlin) => Julia Klüber und Jan Kiegeland
NORD (Hamburg) => Daniela Gröschl
MITTE (Frankfurt) => Katja Apelt, Dörte Kühn-Nagel, Markus Erb
WEST (Köln-Düsseldorf) => Michael Falk, Valentine Mühlberger
SÜD-WEST (Stuttgart, Baden) => Ulrike Kalt, Signe Gau
SÜD (München) => Jenny Rossberg

Für einen herzlichen Einstieg sorgten Dr. Joseph Schuller, Leiter der Weinakademie Österreich, und Club-Präsidentin Roy Blankenhorn mit ihren kurzweiligen Ansprachen. Erklärtes Ziel des Regionen Kick Offs ist erfolgreiches Netzwerken und entsprechender Zusammenhalt innerhalb des Clubs der Weinakademiker. Dazu wurden Referenten gehört: Susanne Wolf, 1. Vorsitzende von Vinissima e.V., beschreibt beispielhaft die Strukturen der bereits sehr netzwerkerfahrenen Vinissima-Mitglieder. Anschließend wurde Weinakademikern Anja Vondenhoff per Skype-Interview zugeschaltet und berichtet über die Erfahrungen ihrer Arbeit. Sie ist mit der belgischen Club-Vorsitzenden Sybille Troubleyn vernetzt und setzt sich für die Belange der holländischen Weinakademiker ein. Guido Walter überzeugte mit einem prickelnden Vortrag über die Entstehung und anschließende Vernetzung seines Perlwein-Projekts “Fritz Müller”, wobei er die Vorteile einer “wohlwollenden Zusammenarbeit” anschaulich in den Vordergrund stellte. Hoch motiviert erarbeiteten die Regionalisten anschließend zukunftsorientierte Veranstaltungsformaten, die innerhalb der Gebiete rotieren und somit auf Weinakademiker und andere Fachleute potenziert werden können.

Großartig ist vor allem die Initiative einzelner Institutionen, sich für den Club der Weinakademiker einzusetzen. So hat beispielsweise Wines of Australia ein famoses “Update Australia” zusammengestellt, welches von MW-Student Thomas Curtius auf Wunsch von den jeweiligen Regionen gebucht werden kann. Petra Mayer, Wines of South Africa, ist im Thema Weiterbildung und Förderung von Sommeliers und Weinakademikern eine versierte Fachfrau! Sie freut sich über die Initiative des Clubs der Weinakademiker: “Es ist großartig, dass sich der Club der Weinakademiker aktiv mit den Ländern der neuen Weinwelt beschäftigt. Das zeugt von Leidenschaft und einem fundierten Wein-Weiterbildungs-Willen. Das wiederum ist sehr begrüssenswert, weil sich die Weinwelt dynamisch verändert. Da kann man nur durch “lebenslanges Lernen” up-to-date bleiben.” In einem umfassenden Workshop wird die Südafrika-Expertin die Grundkenntnisse auffrischen und über die aktuellen Themen und Entwicklungen informieren.

Hoch motiviert und voller Tatendrang beginnen bereits am Nachmittag die ersten Planungen des zukünftigen Netzwerks des Clubs der Weinakademiker. In drei Gruppen erarbeiten wir künftige Strategien:
     Gruppe 1: Thema: Welchen Stellenwert hat der Weinakademiker?
     Gruppe 2: Wie können wir zukunftsorientierte Formate a la Webinar nutzen?
     Gruppe 3: Regionenkompatible Formate entwickeln

Nach einem gemeinsamen Fazit folgt ein blitzschnelles Check in die Hattenheimer Hotels und ein kurzer Walk zur wineBank Hattenheim, wo Ulrike Lenhardt zur blauen Stunde zum DWI-Weinakademiker Workshop Workshop begrüsst.

Anschließend plauderte Tausendsassa Christian Ress beispielhaft über sein WINEBANK-Konzept und die Zukunft des vinophilen Franchise Systems. Neu im Ress’schen Angebot: Ein heller Tagungsraum für ein gutes Duzend Zuhörer samt offener Küche, Koch und Frontcooking. Anschließend durften die Weinakademiker die neuen Räume von Urban Kaufmann und Eva Raps bewundern. Die beiden “Jung”-Winzer haben sozusagen die Front des etwas in die Jahre gekommenen Weinguts Hans Lang geöffnet, mit strahlenden Intensität und angenehmer alpenländisch-germanischer Ordnung versehen. Nicht nur der erhellende Lichteinfluss, sondern auch die klare Weinlinie von Urban Kaufmann und Eva Raps überzeugt mit frischer Frucht und lebhafter Strahlkraft.

Peter Weritz erläutert zu später Stunde das Benefiz-Projekt “Wine saves Live e.V.“. Aber nicht nur das, Peter Weritz ist einer der versiertesten Kenner reifer Riesling-Weine! Es ist eine große Freude mit Peter Weritz in die Tiefen der Reife hinabzusteigen! Peter setzt sich für den Verein ein und promotet mit seinem Wissen die unterschiedlichsten Projekte. Neben Eva Raps und Urban Kaufmann gilt unser Dank Peter Weritz, der mit seinem profunden Wissen die “Reifeprüfung” moderierte und ganz nebenbei viele wichtige Informationen über den Umgang mit reifen Weinen preisgab. Die Weine für das Tasting “Reifeprüfung” kamen aus den unterschiedlichsten Quellen: So steuerte das Deutschen Weininstitut zu dieser beeindruckenden Probe einige der besten Trouvaillen bei, Ansgar Schmitz sorgte für ausgesuchte Moselraritäten und last but not least spendierte Peter Weritz das abendliche Highlight, eine 1949 Rauenthaler Langenstück Auslese vom Winzerverein Rauenthal.

Reifeprüfung
2007 Gundheimer Sonnenberg Dornfelder Qualitätswein trocken, Weingut Gutzler Rheinhessen
2007 Rotwein Cuvée „Mönch Berthold“ Qualitätswein trocken, Weinmanufaktur Untertürkheim, Württemberg
2005 Schliegener Sonnenstück Rotwein Cuvée QbA trocken, Weingut Zimmermann, Baden
2010 PFÜLBEN Silvaner GG, Schmitts Kinder, Randersacker, Franken
2009 Ürziger Würzgarten Riesling Spätlese „von alten Reben“ trocken, Weingut Rebenhof, Ürzig
2005 Riesling Mauerwein GG, Schloss Neuweier, Baden
2005 Eitelsbacher Karthäuserhofberg Riesling Auslese trocken, Eitelsbacher Karthäuserhof, Ruwer
2005 Eitelsbacher Karthäuserhofberg Riesling Auslese „S“ trocken, Eitelsbacher Karthäuserhof, Ruwer
2004 Graacher Domprobst Riesling „S“, Weingut Kees-Kieren, Graach
1997er Spätlese trocken aus dem Wiltinger Klosterberg, Weingut Neu-Karges in Wiltingen
2003 Bernkasteler Lay Riesling Spätlese trocken, Weingut Markus Molitor, Mosel
2005 Uhlen Alte Reben Lubentiushof Andreas Barth, Winningen, Mosel
2003 Klüsserather Bruderschaft Riesling Spätlese „Alte Reben“, Inge und Bernhard Kirsten, Mosel
2005 Hallgarten Riesling Qualitätswein halbtrocken, Weingut Querbach, Rheingau
2007 Piesporter Goldtröpfchen Riesling Kabinett, Haart, Piesport, Mosel
2007 Klamm Riesling Spätlese, Weingut Jakob Schneider, Nahe
2008 Riesling Schonfels Fass 11, Lauer, Ayl, Saar
1993er Winninger Uhlen Auslese von Kröber-Röttgerding, Winningen
2004 Wehlener Sonnenuhr Riesling Auslese, Weingut Joh. Jos. Prüm, Mosel
1997 Brauneberger Juffer Auslese vom Weingut Günther Steinmetz, Brauneberg
1993er Winninger Uhlen Auslese von Kröber-Röttgerding, Winningen
2008 Trittenheimer Apotheke Riesling Kabinett, Bischöfliche Weingüter, Trier, Mosel
1986 Erdener Treppchen Riesling Auslese, Weingut Albert Herm. Schmitges, Erden
1999 Leiwener Laurentiuslay Riesling Spätlese, Weingut Nick Köwerich, Mosel
1999 Neumagener Rosengärtchen Riesling Auslese, Heinz Schmitt, Leiwen, Mosel
1976 Neuleininger Sonnenberg Scheurebe Auslese, Weingut Sonnenberg, Pfalz
2003 Leiwener Klostergarten Riesling Eiswein, Weingut Alfons Stoffel, Mosel
2007 Maikammer Heiligenberg Riesling Trockenbeerenauslese, August Ziegler, Pfalz

, , , , ,

Ähnliche Beiträge

Menü