WINE AUSTRALIA – What’s going on?

Ein großer Teil der WSET/Weinakademiker Ausbildung basiert mittlerweile auf dem Einfluss der „neuen“ WeinWelt. Der weltweit siebtgrößte Weinproduzent Australien spielt dabei eine wesentliche Rolle. Zu diesem Anlass organisieren wir – passend zu den sommerlichen Temperaturen down under – eine spannende Australien-Verkostung. Hand auf’s Herz: Weiß eigentlich jeder von Euch, was in Australien gerade angesagt ist und wie sich die von uns möglicherweise unbemerkten Veränderungen sensorisch darstellen? 

Vor der KÜR schnell noch ein paar FAQs:
Australien verfügt derzeit über 135.133 Hektar Rebland und ist weltweit der siebtgrösste Weinproduzent. Davon sind gut ein Drittel, also 40.000 Hektar sind mit Shiraz (30 Prozent) bestockt, 25.000 Hektar mit Cabernet Sauvignon (18 Prozent) und etwa 21.000 Hektar mit Chardonnay (16 Prozent). Die ersten Reben wurden erst 1788 von James Busby nach Australien gebracht und im Hunter Valley gepflanzt. Bereits 1854 starteten die ersten Exporte zurück ins Vereinigte Königreich. Die ersten Reben wurden in der Regel von Siedlern für den Eigenbedarf gepflanzt und es brauchte einige Zeit, bis sich die unterschiedlichen Anbaugebiete entwickelten. Wer mehr über die Historie der australischen Weingeschichte wissen möchte, kann sich hier bestens informieren.

Heute werden von gut 2.400 Weingütern 130 Rebsorten in 65 australischen Weinregionen angebaut. Shiraz nimmt den größten Teil der Anbaufläche ein, diese Rebe wächst mit rund 40.000 Hektar auf gut 30 Prozent des gesamten Landes. Cabernet Sauvignon verteilt sich auf 25.000 Hektar, was ca. 18 Prozent der Rebfläche ausmacht, während Chardonnay mit 21.500 Hektar und ca. 16 Prozent der Rebfläche, den dritten Platz belegt.

Entwicklung: Stil, Sorte und Region
Australien eroberte in den 1980er Jahren die Exportmärkte und bietet der Welt seither lebendige, fruchtbetonte Weine von außergewöhnlichem Wert. In den späten 1990er und frühen 2000er Jahren dominierten intensive, konzentrierte Shiraz-, Grenache- und Rotweinmischungen die Geschichte der australischen Spitzenweine. Zwischen diesen beiden Extremen liegt das vielfältige australische Angebot an Premium- und Regionalweinen, das es schon immer gab und das sich auch weiterhin dramatisch weiterentwickelt. Heute liegt der Schwerpunkt besonders auf Frische, natürlicher Säure und regionaler Differenzierung. Quelle: WINE AUSTRALIA

Geschätzt und gesucht sind alte Reben, am besten mit mindestens 100 Jahren auf dem Buckel. Diese Stöcke wurzeln tief und erbringen – je nach Standort – Jahr für Jahr ganz besondere Trauben. Alte Reben findet man immer noch oft, weil die Reblaus im Gegensatz zu Europa Australien noch nicht erreicht hat. Je nach Region wachsen die Reben relativ niedrig auf „sea level“, in anderen Gebieten stehen sie auf über 1.000 Höhen-Metern. Wichtig zu wissen: pro 100 Meter sinkt die Temperatur um 0,65°C. Bei 1.000 Metern macht das mit 6,5°Celsius dann schon einen Unterschied. Hinzu kommen die kühlenden Winde der Höhenlagen, beispielsweise Adelaide Hills, Eden Valley oder der Bergrücken zwischen Blewitt Springs und Kangarilla in des McLaren Vale. Umgekehrt sorgt der kühle Einfluss des Meeres in den Küstenregionen wie Margaret River, Mornington Peninsula, Canberra und Tasmanien für entsprechende Temperaturabsenkungen. So besitzt jede Region ihre eigene Charakteristik und die Winzer lernen immer mehr mit dem Standort und den jeweiligen Anforderungen umzugehen. Die Winzer pflanzen entsprechende Rebsorten, was sich in der späteren Weinqualität bemerkbar macht. Fakt ist auch, dass australische Weine in der Spitze nicht mehr ganz so viel mit dem zu tun haben, was wir in unseren europäischen Köpfen gemeinhin abgespeichert haben. Deshalb lohnt es sich, die Weinvielfalt Australiens mal etwas genauer zu betrachen – pardon – zu verkosten ;-)).

Foto: www.WineAustralia.com

Eine Tour durch Australien’s Wein-Regionen
Freut Euch auf eine auf eine ausgedehnte Australienreise durch einige Anbaugebiete Australiens und lasst uns gemeinsam eine Serie von beispielhaften Weinen verkosten, die wir sozusagen als „Reiseproviant“ zusammengestellt habe. Eine vielseitige Mischung aus Regionen, einigen „Cool Climate“ Stilen, eleganten aber auch gereiften Trouvaillen sowie kraftvoll-würzigen Protagonisten.

1. Flight

  • 2018 Byron & Harold Riesling, The Partners, Great Southern Western Australia

2. Flight     

  • 2015 The other Wine Co. Pinot Gris, Adelaide Hills
  • 2015 Moss Wood Semillon, Wilyabrup, Magaret River

3. Flight

  • 2018 Slint Chardonnay, Ochota Barrels, Adelaide Hills
  • 2018 Thomson Estate Chardonnay, Margret River
  • 2015 Chardonnay Lenswood, Shaw & Smith, Adelaide Hills, South Australia
  • 2015 Tolpuddle Chardonnay, Shaw & Smith, Coal River Valley, Tasmanien
  • 2016 Tolpuddle Chardonnay, Shaw & Smith, Coal River Valley, Tasmanien
  • 2020 Tolpuddle Chardonnay, Shaw & Smith, Coal River Valley, Tasmanien     
  • 2018 Moss Wood Chardonnay, Wilyabrup, Magaret River, Western Australia
  • 2017 Chardonnay „Heytesbury“, Vasse Felix, Cowaramup, Margret River, Western Australia
  • 2016 Chardonnay „Heytesbury“, Vasse Felix, Cowaramup, Margret River, Western Australia

3. Flight                                              

  • 2016 Tolpuddle Vineyard Pinot Noir, Tasmanien
  • 2020 Tolpuddle Vineyard Pinot Noir, Tasmanien

4. Flight 

  • 2015 Vasse Felix Cabernet Sauvignon, Cowaramup, Margret River, Western Australia
  • 2012 Moss Wood Cabernet Sauvignon, Wilyabrup, Margaret River, Western Australia

5. Flight

  • Moxi Sparkling Shiraz, Dowie Doole, McLaren Vale, South Australia
  • 2010 „SUPERMOXIE “ Limited Release Sparkling Shiraz, Dowie Doole & Apell, McLaren Vale, South Australia

6. Flight                      

  • 2017 Shiraz Grenache Mouvedre, Gilligan, McLaren Vale, South Australia
  • 2015 Haselgrove The Switch GSM, McLaren Vale, South Australia

  • 2018 Kay Brothers Basket Pressed Grenache, Mclaren Vale, South Australia

7. Flight                      

  • 2017 Mount Langi Ghiran Grampians Cliff Edge Shiraz, Victoria
  • 2014 Cloonakilla Shiraz-Viognier, Clonakilla Wines, Murrumbateman, New South Wales
  • 2015 Shiraz „Bishop by Ben Glaetzer“, Barossa Valley, South Australia
  • 2017 Wakefield Shiraz Jaraman, Clare Valley/McLaren Vale, South Australia
  • 2017 Kay Brothers Hillside Shiraz, McLaren Vale, South Australia
  • 2017 Ernest Allan Gemtree Shiraz, McLaren Vale, South Australia

Wann?
KÖLN => Sonntag, den 30. Januar 2022
Treffpunkt in der wineBANK ab 13.30 Uhr | TASTING 14.00 – max. 18.30 Uhr mit Gerolsteiner Mineralwasser als Ausgleich und Durstlöscher. Kleiner Imbiss für den Hunger.

Wo?
wineBANK Köln, Sedanstraße 2, 50668 Köln

Wer?
Kleine Runde – Kurzweiliges Tasting! WEINAKADEMIKER, Diploma-Studenten, wineBANKER, Vinissima, Händler und Weinfreaks | max. 18 Personen

Hygiene-Maßnahmen?
Es gilt 2Gplus, also zwei- oder dreimal geimpft plus tagesaktuellem Test. Tasting in der wineBANK mit ca. 120 cm Sitzabstand. Inhouse generell „Maskenpflicht“ bis zum Sitzplatz.

Das Kleingedruckte: Der Preis für Weinakademiker beträgt € 59, für Diploma-Studenten und wineBANKER € 75 pro Person und für Gäste € 89 für alle Weine, Wasser und einen kleinen Imbiss. Zu Beginn gibt’s Gerolsteiner Mineralwasser, köstlich Prickelndes im Vergleich sowie ein Begrüßungsschwätzchen als Grundlage. Eine verbindliche Anmeldung zu diesem Treffen bitte möglichst zeitnah per Formular.

    Titel

    Anrede

    Bereich (Pflichtfeld)

    Hiermit willige ich ein, von der GENUSS Werkstatt Ankündigungen zu neuen Veranstaltungen per E-Mail zu erhalten. Eine kurze Nachricht mit dem Wort Abbestellung beendet die Zusendung.

    Hiermit willige ich ein, von der wineBANK Ankündigungen zu neuen Veranstaltungen per E-Mail zu erhalten. Die Anmeldung kann jederzeit widerrufen werden.
    ---------------

    ACHTUNG!!
    Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie von uns innerhalb von 3 Tagen eine Bestätigung/Rechnung.

    , , , , , , ,

    Ähnliche Beiträge

    Menü