Marc Almert gewinnt die Sommelier-Trophy 2017

Eine echte Herausforderung: Um bei diesem hochklassigen Sommelier-Wettbewerb zu bestehen, brauchte es mehr als nur starke Nerven. Neben einer gehörigen Portion Fachwissen sind Fremdsprachen, eine gut Aus- und Weiterbildung, sowie Ruhe und extreme Konzentration gefragt. Bei diesem Sommelier-Stell-Dich-ein ging es bereits im am Vormittag im Halbfinale so richtig zur Sache.

In einem schriftlichen Test mussten die sechs Kandidaten 30 Fragen aus der gesamten Getränkewelt in 30 Minuten beantworten. Anschließend war perfekter Champagnerservice aus einer Magnum-Flasche gefragt, Sherry-Kategorien und Bierstile mussten erkannt werden, jeder Sommelier hatte die Aufgabe einen Cocktail zuzubereiten, musste eine Wein-Speisen-Kombination entwerfen und diese in einer Fremdsprache präsentieren. Richtig spannend wurde es dann am Nachmittag für die drei verbliebenen Kandidaten, Florian RichterMaximilian Wilm und Marc Almert, auf der Bühne des Spiegelsaals im Hamburger Grand Elysée.


Im Finale mussten die drei verbliebenen Sommeliers einen Rotwein sowie drei Spirituosen richtig erkennen, eine fehlerhafte Weinkarte korrigieren und ihr Fachwissen erneut unter Beweis stellen. Eine ungewöhnliche Aufgabe war beispielsweise das Erkennen von Teesorten anhand der Teeblätter und deren Geruch. Dies zeigt einmal mehr, dass es für einen Top-Sommelier bei weitem nicht ausreicht, sich nur mit Wein auszukennen. Der Gewinner Marc Almert hat aber auch diese Aufgabe mit Bravour gemeistert. Nicht nur deshalb hat er sich den ersten Preis, eine einwöchige Reise zur Napa Valley Masterclass nach Kalifornien, absolut verdient. „Meine erste Reaktion, als ich das Ergebnis erfahren habe, war Überraschung, die zweite Erleichterung, dass sich all das nächtliche Lernen gelohnt hat“, freut sich ein überglücklicher Marc Almert nach der Siegerehrung. “Nun bin ich gespannt auf die Zukunft und hoffe, dass sich vielleicht die ein oder andere Tür öffnen wird.”

Teilnehmer der Endrunde der Trophy 
Marc Almert, Pavillon im Baur au Lac, Zürich, Sommelier
Florian Richter, Hotel Kronenschlösschen, Eltville-Hattenheim, Mâitre & Sommelier
Maximilian Wilm, Gourmetrestaurant Seven Seas, Hamburg, Restaurantmanager & Sommelier
Emmanuel Rosier, Restaurant Schwein, Berlin-Charlottenburg, Sommelier
Lennart Wenk, Hotel Landhaus Flottbek, Hamburg, Sommelier
Jo Wessels, Hochschule Geisenheim, Student International Wine Business, Restaurant ENTE, Wiesbaden, Commis-Sommelier

Die Jury

Frank Kämmer, Jurypräsident und Master Sommelier
Markus Del Monego, Master of Wine und Bester Sommelier der Welt 1998
Jürgen Fendt, 3. Platz bester Sommelier Europas 1998
Torsten Junker, Bester Sommelier Deutschlands 2015
Natalie Lumpp, Bester Sommelier Deutschlands 1997
Thomas Sommer, Bester Sommelier Deutschlands 2011
Aristide Spies, Master Sommelier und 3. Platz bester Sommelier der Welt 2013
Dominik Trick, Bester Sommelier Deutschlands 2007

, ,

Ähnliche Beiträge

Menü