Fachveranstaltung „Boden- und Weindiversität“ #4

Der Boden prägt maßgeblich die sensorischen Eigenschaften und die Qualität des Weines, der auf ihm gewachsen ist. Aber welche Rolle spielt der Winzer in dem Prozess, den Boden sensorisch im Weinglas erfahrbar, transparent zu gestalten. Welchen Einfluss nehmen weinbauliche Maßnahmen, der Klimawandel und kellerwirtschaftliche Aspekte bei der sensorischen Ausprägung des Terroirs. Zur vierten Vortrags- und Exkursionsveranstaltung dieser Art für Sommeliers, Gastronomie, Handel, andere Fachleute und Winzer, die sich intensiv diesem Thema widmet, laden die fränkischen Winzer, der Fränkische Weinbauverband e.V., das Silvaner Forum e.V., der Bezirk Unterfranken und die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, vom 1.7. – 2.7.2019 nach Würzburg ein. Experten aus Franken, Neustadt, London, Südtirol und Australien, sowie Spitzenwinzer mit ihren Gewächsen, versuchen die Zusammenhänge von Boden- und Weindiversität näher zu beleuchten.

Veranstaltungsort Festung Marienberg, 97082 Würzburg
Bereits 741 wurde das Kastell der fränkisch-thüringischen Herzöge mit einer Kirche zur ersten Würzburger Bischofskirche erhoben. Ab 1200 entstand eine ungewöhnlich große Burg, die im Spätmittelalter und in der Renaissance ausgebaut und erweitert wurde.


PROGRAMM


Sonntag, 30. Juni 2019
PreView | Get together
ab 18:00 Einstimmung auf das Symposium auf der alten Mainbrücke beim Weinausschank in Würzburg


Montag, 1. Juli 2019
Eröffnung
9:45 Uhr
Begrüßung – Begrüßung Artur Steinman – Präsident Fränkischer Weinbauverband e.V. und Vorsitzender des Silvaner Forums e.V.im Sitzungssaal Wolfskeel, 1. Etage, Festung Marienberg, 97082 Würzburg 

Block 1: Der Zusammenhang von Boden und Wein | 10:00 -15:00 Uhr

10:00 Uhr
Biodiversität im Boden und im Weinberg
Dr. Claudia Huth | Institut für Weinbau und Oenologie, DLR Rheinpfalz, Neustadt

10:30 Uhr
Welchen Beitrag liefert die Vitalität der Böden für die Weinqualität und sensorische Terroir-Charakteristik
Einstiegsstatements von
Arthur Baumann, Geschäftsführer Weinbauring Franken e.V.
Martin Kössler, K&U-Weinhalle, Nürnberg; Ludwig Knoll, Weingut am Stein, Würzburg; Stephan Krämer, Ökologischer Land- & Weinbau Kraemer, Auernhofen
Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Ulrich Fischer, DLR Rheinpfalz – Kompetenzzentrum Weinforschung, Neustadt

11:30 Uhr
Bewässerung – Klimawandel – Terroir erhaltend oder verfremdend
Christian Deppisch und Dr. Daniel Hessdörfer | Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, Veitshöchheim

  • Mittagspause von 12:00 – 13:00 Uhr mit Kaffee

13:00 Uhr
Das fränkische Terroir – Der Spannungsbogen vom Boden über den Wein zum Kunden (Verkostung)
Herrmann Mengler, Bezirk Unterfranken, und Dr. Hermann Kolesch, Präsident Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, Veitshöchheim

14.00 Uhr  
Den Boden im Wein schmecken – exemplarische Terroirweine aus aller Welt
Christina Fischer, Sommelière, GENUSS Werkstatt Köln
Prof. Dr. Ulrich Fischer, DLR Rheinpfalz – Kompetenzzentrum Weinforschung, Neustadt

Block 2: Exkursion | 15:00 – 18:00 Uhr

15:00 Uhr
Abfahrt zur Exkursion nach Escherndorf
Treffpunkt: Busse halten unterhalb der Burg auf dem Busparkplatz

15:30 Uhr
Das Terroir Frankens exemplarisch erleben im Escherndorfer Lump
Geologie – Topographie der Steillagen – Wasserführung – Vitalität des Bodens – Handwerk verschiedener Escherndorfer Winzer – Bildung von Gruppen und Besuch verschiedener Stationen
Ansprechpartner Herrmann Mengler und Rainer Sauer

Block 3: Terroir‘istische Entspannung | 18.00 – 22.00 Uhr

18:00 Uhr
Fränkische Silvaner-Vielfalt
Die Winzer aus Escherndorf /Franken präsentieren ihre Silvaner geographisch geordnet. Neben den unterschiedlichen Böden spielt das Klima eine ganz entscheidende Rolle.

19:00 Uhr
Wildschwein “Terroir-Bratwurst” Grillen im Klostergarten der Vogelsburg – mit Blick auf die Escherndorfer und Nordheimer Lagen, den Main und bis weit hinüber an den Steigerwald.
– Verkostung mitgebrachter Terroir-Weine

„Terroir’istisches Get together“
Teile Deinen Lieblings-Terroirwein mit anderen Teilnehmern!
Jeder Seminar-Teilnehmer bringt seinen persönlichen Terroir-Favoriten in flüssiger Form als Probe mit

22:00 Uhr
Rückfahrt nach Würzburg


Dienstag, 2. Juli  2019

Block 4: Faktoren, die das „Terroir“ beeinflussen können | 9.00 – 12.00 Uhr

9:00 Uhr
Holz und Terroir – Holz als Störfaktor oder Katalysator (mit Verkostung)
Dr. Pascal Wegmann-Herr | Institut für Weinbau und Oenologie, DLR Rheinpfalz, Neustadt

9:45 Uhr
Mikroorganismen und Terroirprägung (mit Verkostung)
Prof. Dr. Ulrich Fischer, DLR Rheinpfalz – Kompetenzzentrum Weinforschung, Neustadt

10:30 Uhr
Prägung des Veltliner-Terroirs in Zeiten des Klimawandels (mit Verkostung)

11:30 Uhr
Terroir und Herkunft – reine Vertrauenssache – analytische Möglichkeiten zur Differenzierung
Dr. Steffen Seifert | Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittel, Würzburg

  • 12 Uhr Mittagessen & Kaffee (12.00 – 13.00 Uhr)

Block 5: Das Terroir und der menschliche Einfluss | 13:00 – 16:00 Uhr

13:00 Uhr
Terroirprägung des Weißburgunders – Einfluss von Höhe und Ausgangsgestein (mit Verkostung)
Martin Zejfart | Versuchszentrum Laimburg, Südtirol, Italien

13:45 Uhr
World wide appreciation for terroir – myth and facts – evtl. auch Klimawandel und Terroir
Robert Joseph | The Wine Thinker, London, UK

14.30 Uhr
Tasting: Parameter, die das Terroir ausmachen | Blindtasting
Christina Fischer, Sommelière, GENUSS Werkstatt Köln
Prof. Dr. Ulrich Fischer, DLR Rheinpfalz – Kompetenzzentrum Weinforschung, Neustadt

16.00 Uhr
Resümee
Herrmann Mengler, Bezirk Unterfranken
Christina Fischer, Sommelière, GENUSS Werkstatt Köln
Prof. Dr. Ulrich Fischer, DLR Rheinpfalz – Kompetenzzentrum Weinforschung, Neustadt

  • Ausklang, Kaffee, Kuchen, Networking, etc.

ca. 16:30 Uhr
Ende der Veranstaltung

  • Stand: 12.4.2019 – Änderungen sind möglich
Menü