WeinWissen per Stipendium

Was ist das WeinWissen-Stipendium?
Eine Initiative zur Förderung des Nachwuchses in der Weinbranche. Es ist die Geschichte einer bemerkenswerten Idee, die bereits erfolgreich Fahrt aufgenommen hat. Der Nachwuchs unserer Branche hat zu wenig geförderte Weiterbildungs-Möglichkeiten. Gerade in einer globalen, sich ständig drehenden Weinwelt, in der fast täglich neue Anforderungen an unsere Mitarbeiter gestellt werden. Dieser Umstand hat uns dazu gebracht, über ein lukratives „Hand-in-Hand“ Geschäft nachzudenken, von dem sowohl Mitarbeiter als auch Arbeitgeber profitieren.

Von links: Stefan Grabler, Grapes Weinbar München; Sabine Stephan, Busche; Steven McAulay, Sommelier Selection; Johannes Großpietsch, Geschäftsführer Busche Verlag (Fotonachweis: Busche Verlagsgruppe)

Eine zukunftsträchtige Vision
Ein- oder zweitägige Weiterbildungs-Veranstaltungen sind wichtig und fördernswert! Sie kosten in der Regel einige hundert Euro und werden selten von den Arbeitgebern bezahlt. Letztendlich profitiert nicht nur der Mitarbeiter von guter Bildung, sondern auch die Betriebe. In unserer Vision geht um weinaktive Betriebe: Restaurants, Weinbars, Weinhändler, Hotels aber auch Agenturen und Internetforen. Jeder dieser Betriebe ist ständig auf der Suche nach engagierten, motivierten und fachlich versierten Mitarbeitern. Unternehmen verkaufen hochwertige Produkte und wollen natürlich, dass diese entsprechend kompetent angeboten werden.

WeinWissen Stipendium
Mit einem WeinWissen Stipendien können Sie Ihren Betrieb mit engagierten Mitarbeitern vernetzen: So können beispielsweise Weiterbildungsveranstaltungen mit einem hohen Bildungswert, zielführend und zukunftsorientiert von Arbeitgebern unterschiedlicher Branchen genutzt werden. Wir arbeiten bereits mit versierten Firmen wie Gerolsteiner Mineralbrunnen, dem Verband der Prädikatsweingüter (VDP), und dem Deutschen Weininstitut (DWI) zusammen. Gerolsteiner Mineralwasser unterstützt regelmäßig Nachwuchs-Sommeliers und WeinPlaces mit solchen Stipendien und motiviert damit zur Weiterbildung. Aber auch die Deutsche Wein- und Sommelierschule Koblenz, die Busche Verlagsgesellschaft, der renommierte Glashersteller Stölzle in der Lausitz, ICEX – Wein aus Spanien, Moselwein e.V., Haus des Frankenweins, Rheinhessenwein e.V. und Vinissima Frauen & Wein e.V. engagieren sich in Sachen vinophiler Weiterbildung.

Von links: Christina Fischer und Alexander Kohnen (Fotonachweis: Gerolsteiner Mineralbrunnen)

Können wir Ihr Interesse wecken?
Möchten Sie einen Ihrer Mitarbeiter oder einen Sommelier, der bei einem Geschäftspartner tätig ist, unterstützen? Gerne stehen wir weitere Informationen zur Verfügung. Die nächste Wein-Weiterbildungs-Veranstaltung findet übrigens vom 1. bis 2. Juli 2019 in Würzburg statt: die „Boden- und Weindiversität #4“. Das Programm finden Sie online unter: https://www.genuss-werkstatt.net/programm/.

Was Sie das kostet?
In diesem Fall wären Ihr Input 255 Euro für das Ticket. Hinzu kommen Anreise und Übernachtungskosten, die Sie zusätzlich übernehmen können. Auf Wunsch sind wir Ihnen gerne bei der Hotelbuchung behilflich.

Was dabei rauskommt?
Wir freuen uns, wenn Betriebe und Arbeitgeber unserer Branche die WeinWissen-Stipendien als Chance erkennen und sich zukünftig noch mehr für die Qualifikation ihrer Mitarbeiter einsetzen. So würde herzerfrischend positiver Schwung in die Weiterbildung junger Weinfachleute kommen!

Interesse? Senden Sie uns eine kurze E-Mail an stipendien@genuss-werkstatt.net und wir nehmen Kontakt mit Ihnen auf.

Diese WeinWissen-Stipendien wurden beispielsweise im Rahmen der letzten Boden- und Weindiversität vergeben:

Das Stipendium von Rheinhessenwein e.V. ging an:
Steven McAulay, Sommelier Selection
Serkan Müller, Sommelière und Restaurantleiterin, Sofitel an der Alten Oper Frankfurt

Das Stipendium der Busche Verlagsgesellschaft ging an:
Stefan Grabler, Grapes Weinbar München

Das Stipendium der Deutschen Wein- und Sommelierschule in Koblenz ging an:
Timo Weisheidinger, Lukas, Schärding

Die Stipendien von Gerolsteiner Mineralwasser gingen an:
Melanie Panitzke, WeinAmRhein
Andreas Lelke, Weinhaus Gut Sülz
Bernd Kreis, Wein-Kreis
Andreas Schnurra, Laurenz Weinbar
Silvio Nitzsche, Wein-Kultur-Bar

Das Stipendium von Moselwein e.V. ging an:
Stefan Weise, Sektstuuf St. Laurentius und Weise.Wein

Das Stipendium der Zwiesel Kristallglas AG ging an:
Serhat Aktas, LaVida Wine Club Berlin

Das Stipendium des VDP (Verband der Prädikatsweingüter) ging an:
Marcella Pickelein, Sommelière und Restaurantleiterin, Ente Wiesbaden

Menü