Boden- und Weindiversität #3
Fachveranstaltung

Der Boden prägt maßgeblich die sensorischen Eigenschaften und die Qualität des Weines, der auf ihm gewachsen ist. Aber welche Rolle spielt der Winzer in dem Prozess, den Boden sensorisch im Weinglas erfahrbar, transparent zu gestalten. Welchen Einfluss nehmen weinbauliche Maßnahmen, der Klimawandel und kellerwirtschaftliche Aspekte bei der sensorischen Ausprägung des Terroir. Zur zweiten Vortrags- und Exkursionsveranstaltung dieser Art für Gastronomie, Sommeliers, Fachhandel und Winzer, die sich intensiv diesem Thema widmet, lädt das DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück, Rheinhessenwein e.V. und die GENUSS Werkstatt Köln vom 26. – 27.6.2017 nach Oppenheim ein. Experten aus Bordeaux, Geisenheim, Neustadt, Würzburg, der Schweiz und des Landesamtes für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz, sowie Spitzenwinzer mit ihren Gewächsen versuchen die Zusammenhänge von Boden- und Weindiversität näher zu beleuchten.


Veranstaltungsort:
Aula des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum (DLR) – Rheinhessen-Nahe-Hunsrück
Wormser Straße 111
D-55276 Oppenheim


PROGRAMM
Montag, 26. Juni 2017

Eröffnung
9:45 Begrüßung
Otto Schätzel, Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum – Rheinhessen-Nahe-Hunsrück


Block 1: Klima- und Bodeninformation | 10:00 -13:00 Uhr

10:00 Mögliche Einflüsse des Klimawandels auf die Terroirausprägung
Prof. Dr. Hans Reiner Schultz, Hochschule Geisenheim University

10:50 Understanding and managing of different terroirs
Prof. Dr. Cornelis Johannes (Kees) van Leeuwen (Viticulture Manager of Château Cheval Blanc), Bordeaux

11:30 Wie bestimmt das Terroir die Mineralität
Jean-Claude Hofstetter, Geologe, Schweiz

11:50 Versuch einer sensorischen Definition von „Mineralität“
Prof. Dr. Ulrich Fischer, Institut für Weinbau und Oenologie, DLR – Rheinpfalz

12:10 Mineralität | Salzigkeit | Säure | Verkostung verschiedener Einflussfaktoren
Prof. Dr. Ulrich Fischer, Christina Fischer, GENUSS Werkstatt, Köln (Tasting)

Mittagspause von 13:00 – 14.00 Uhr


Block 2: Der Einfluss von Terroir | 14:00 – 15:45 Uhr

14:00 Silvaner und Terroir – welcher Einflussfaktor prägt einen Wein am stärksten?
Hermann Mengler, Bezirk Unterfranken | Leiter Fachberatung Kellerwirtschaft und Kellertechnik (Tasting)

14:45 Klassifikation von Weinbergsböden – Großmaßstäbige Weinbergsbodenkarte von Rheinland-Pfalz
Dr. Ernst-Dieter Spies, Landesamt für Geologie und Bergbau Mainz

15:00 Riesling & Terroir: Wie transparent ist das Terroir bei gereiften Weinen in der Spitze? (Tasting)
Prof. Dr. Ulrich Fischer, DLR – Rheinpfalz und Christina Fischer, GENUSS Werkstatt, Köln
“Schlossberg” Stefan Sander, „Morstein“ Philipp Wittmann, „Heerkretz“ Daniel Wagner, „Pettenthal“ Johannes Hasselbach

Kaffeepause von 15:45 – 16:15 Uhr


Block 3: Das Terroir und der menschliche Einfluss | 16:15 – 18:00 Uhr

16:15 Kellerwirtschaftliche Akzentuierung von Terroir
Maischestandzeiten | Maischegärung | Natural wines | Orange Wines | Queveris
Prof. Dr. Monika Christmann, OIV Präsidentin, Hochschule Geisenheim University

17:00 Impact of different terroirs on the dynamics of microorganisms during spontaneous fermentation
(EU-Microwine Project) – (Verkostung)
Kimmo Sirén, Finnland, Institut für Weinbau und Oenologie, DLR – Rheinpfalz

17:30 Maskiert Holzfass-Ausbau das Terroir bei Weißweinen? (Verkostung)

18:00 Ende der Nachmittagsveranstaltung


Block 4: Terroir‘istische Entspannung | 19:00 – 0:00 Uhr

Bezug der Hotels, Quick Check in!

19:00 Angrillen mit Terroir-Würsten & Rendezvous mit „Maxime Herkunft Rheinhessen“ und individuellen Terroirweinen

Jeder Teilnehmer bringt seinen Terroir-Favoriten in flüssiger Form als Probe mit


PARTNER


PROGRAMM
Dienstag, 27. Juni 2017

Block 5: Terroir als Vermarktungsfaktor | 9:00 – 13:30 Uhr

9:00 Making sense of Terroir | View of a wine journalist
Lars Daniels, Netherlands

9:30 Terroir alleine trägt nicht | Notwendigkeit einer qualitativen Herkunftsbezogenen Differenzierung
Bernd Wechsler, DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück, Oppenheim | Leiter Kompetenzzentrum Weinmarkt und Weinmarketing

10:00 Gibt es eine Terroirprägung in Schaumweinen? (Tasting)
Volker Raumland, Sekthaus Raumland, Flörsheim-Dalsheim

Kaffeepause von 10:30 – 11:00 Uhr

11:00 Wertige Umsetzung des Terroirs in der weltweiten Vermarktung:
Martin Kössler, Weinhalle Nürnberg
Steffen Schindler, Marketing, Deutsches Weininstitut angefragt
Thomas Curtius, Weinakademiker

12:00 Den Boden im Wein schmecken – exemplarische Terroirweine aus aller Welt
Christina Fischer, Sommelière, GENUSS Werkstatt Köln
Prof. Dr. Ulrich Fischer, Kompetenzzentrum Weinforschung
Mittagessen 13:30- 14:30 Uhr


Block 6: Exkursion | 14:30 – 17:00 Uhr

14:30 Anfahrt zum Roten Hang per PKW und Fahrgemeinschaften
15:00 Exkursion in den Roten Hang
Dr. Ernst-Dieter Spies, Landesamt für Geologie und Bergbau Mainz
Weinbergsböden im Roten Hang (Roter Tonstein).
Anschließend: evtl. Terroirpräsentation mit Weinverkostung der Winzer des Roten Hangs

17:00 Ende der Exkursion

Stand: 20.6.2017 – Änderungen sind möglich


Download PROGRAMM

Menü